Jump to content

Mund-Nasen-Masken aus heimischer Produktion

1. April 2020

Textilverband vti veröffentlicht Liste von ostdeutschen Herstellern, erläutert den Unterschied zu zertifizierten Medizinprodukten und fordert mehr Unterstützung beim Prüf-Prozedere

Zahlreiche Textil- und Bekleidungshersteller in den neuen Bundesländern reagieren mit der Umstellung von Teilen ihrer Produktion auf die Corona-Krise.  „Mehr als 20 Firmen haben binnen kürzester Zeit Mund-Nasen-Masken entwickelt und bereits deren Serienproduktion aufgenommen oder stehen unmittelbar davor“, berichtete Dr.-Ing. Jenz Otto, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti), Chemnitz. Die ostdeutsche Branche reagiert damit auf die überaus große Nachfrage nach derartigen Erzeugnissen. Der Verband veröffentlicht auf seiner Homepage eine Liste mit Links zu Herstellern bzw. deren Webshops. Das Angebot, das bis hin zu Masken für Kinder sowie Masken mit modischem Touch reicht, und kann sowohl von Unternehmen als auch von Privatpersonen bei den jeweiligen Produzenten geordert werden.  

https://www.vti-online.de/textilbranche/hersteller

„Für Anwender wichtig zu wissen ist, dass es sich bei den in unterschiedlichen Varianten angebotenen Mund-Nasen-Masken aus unserem Verbandsgebiet aufgrund bestehender Zulassungsvorschriften derzeit in der Regel noch nicht um zertifizierte Medizinprodukte handelt oder handeln kann“, erläutert Jenz Otto. „Daher verwenden wir Begriffe wie Mund- oder Atemschutz nicht. Die von unseren Produzenten angebotenen Mund-Nasen-Masken können jedoch eine physische Barriere bilden und damit die Weiterverbreitung von Viren von deren Trägern auf andere Menschen eindämmen. Das ist die vorherrschende Meinung unter den Medizinern, darunter das Robert-Koch-Institut, die auch von den staatlichen Verantwortungsträgern geteilt wird. Bei den neu entwickelten Masken handelt es sich zumeist um mehrfach verwendbare Produkte, die bei 90 Grad Celsius gewaschen werden können. Zudem gibt es erste Varianten mit einem austauschbaren Spezialvlies-Einsatz für den Mund-Nasen-Bereich.“

Ausgewiesene Schutzmasken sowie andere Schutzprodukte benötigen amtliche Zulassungen nach DIN EN 14683 - Medizinische Gesichtsmasken bzw. DIN EN 149 - Atemschutzgeräte. Viele sächsische Hersteller streben gegenwärtig die Zertifizierung an. Der vti appelliert an die zuständigen Prüfstellen und Behörden, diese Vorgänge so schnell wie möglich zu bearbeiten. Lediglich zwei zugelassene Zertifizierungsstellen in Deutschland seien in dieser Situation zu wenig. Außerdem müsse dieses Prozedere für kleine und mittelständische Textilfirmen erschwinglich bleiben.  Der vti widmet sich bereits seit 2015 dem Thema Gesundheitstextilien. Aktivitäten verschiedener Textilunternehmen im Zusammenhang mit der Corona-Krise werden durch das vom Verband gesteuerte Netzwerk „health.textil“ koordiniert und abgestimmt.

Medien-Kontakt

Hauptgeschäftsführer

Dr.-Ing. Jenz Otto

E-Mail: vti@vti-online.de

Telefon: 0371 5347 246

Ostdeutscher Textil- und Bekleidungsverband fordert mittelstandsfreundliche Wirtschaftspolitik

10. Januar 2020

vti kritisiert zusätzliche Kostenbelastungen für Firmen durch die CO²-Gesetzgebung des Bundes sowie das Festhalten am Russland-Embargo der EU / Gesamtumsatz der Branche 2019 leicht rückläufig / Verband hat 2020 wichtige Textil-Termine im Fokus

Maskuline Outfits aus historischer Hülle

10. Januar 2020

Foto: Wolfgang Schmidt

Chemnitzer Premium Bodywear AG mit „Olaf Benz“ und „Manstore“ international  erfolgreich / Investitionen in die Digitalisierung und den eigenen Fachkräftenachwuchs / Nachhaltigkeit in der Mode im Blick

Schalldämm-System aus Naturfaservliesstoffen

10. Januar 2020

Foto: Wolfgang Schmidt

Norafin präsentierte sächsische Innovation auf Leitmesse „Heimtextil“

Zauberei von antistatisch bis schmutzabweisend

10. Januar 2020

Foto: Wolfgang Schmidt

Thorey Gera Textilveredelung GmbH kooperiert mit Forschungsinstituten

Bio-Tampons aus der Oberlausitz weltweit gefragt

5. Dezember 2019

Foto: Wolfgang Schmidt

Ontex Großpostwitz kurbelt die Produktion von Damen-Hygieneartikeln mit hohen Investitionen und zusätzlichem Personal weiter an.

vti: Ostdeutsche Textil- und Bekleidungsbranche spürt Auswirkungen internationaler Handelskonflikte sowie Kaufzurückhaltung bei Technischen Textilien im Inland

5. Dezember 2019

Die stark exportorientierte ostdeutsche Textil- und Bekleidungsbranche rechnet für 2019 erstmals seit vielen Jahren mit einem Rückgang beim Gesamtumsatz.

Weltweit agierende ostdeutsche Textil- und Bekleidungsindustrie spürt Konjunkturflaute

4. November 2019

Heinsdorfergrund / Chemnitz, 4. Nov. 2019 - „Dieser Tage wird allenthalben an den Mauerfall vor 30 Jahren und den damit verbundenen Übergang von der Plan- zur Marktwirtschaft in Ostdeutschland erinnert."

Firmenporträt: C. H. Müller GmbH, Heinsdorfergrund/Vogtland

4. November 2019

Das am 9. Sept. 1868 von Carl Heinrich Müller als Handweberei in Reichenbach/Vogtland gegründete Unternehmen begeht dieser Tage sein 151jähriges Bestehen.

STFI Chemnitz erfolgreich beim Recycling wertvoller textiler Verbundstoffe

4. November 2019

Die Wiederaufbereitung von textilen Abfällen gehört zu den Themen des 10. Branchentages der Textil- und Bekleidungsindustrie im Erzgebirge und im Vogtland.

Gesamtverband textil+mode kann Grünen Knopf nicht empfehlen!

18. September 2019

„Wir haben kein Vertrauen in das neue Siegel“

Berlin: Die deutsche Textilindustrie hat kein Vertrauen in den heute von Bundesminister Dr. Gerd Müller vorgestellten Grünen Knopf und kann ihn deshalb auch nicht als neues Einheitssiegel empfehlen. Das ist das Ergebnis der sorgfältigen Prüfung des Konzepts durch den Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie, dem 25 Landes- und Branchenverbände mit rund 1400 Unternehmen angehören.

vti wendet sich wegen Finanzierung des geplanten Ausbildungszentrums Textil an die Bundesregierung

23. August 2019

Gespräche mit Minister Peter Altmaier und dem Ost-Beauftragten Christian Hirte

Plauen / Treuen - Im Zusammenwirken mit dem Vogtlandkreis und weiteren Partnern bemüht sich der vti seit geraumer Zeit um die Bereitstellung von staatlichen Fördermitteln für den Aufbau eines Kompetenzzentrums für die Aus- und Weiterbildung der ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie in Plauen. In dieser Woche boten sich zwei Anlässe, hochrangige Vertreter der Bundesregierung persönlich und vor Ort mit diesem Thema vertraut zu machen.

vti: Russland-Sanktionen und exorbitant hohe Energiekosten schaden der Wirtschaft

08. August 2019

Textilunternehmer im Dialog mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer

Der Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti), Chemnitz, hat sich für die Aufhebung des Russland-Embargos der EU ausgesprochen. „Derartige Maßnahmen schaden der heimischen Wirtschaft und taugen nicht dazu, politische Probleme zu lösen“, erklärte vti-Vorstandsvorsitzender Thomas Lindner am 7. August 2019 während eines Besuchs von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer in der Vowalon Beschichtung GmbH, Treuen/V.

Textilbeschichtungsspezialist Vowalon baut seinen vogtländischen Standort zielstrebig weiter aus

08. August 2019

Foto: Vowalon / W. Schmidt

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer würdigt Erfolgsgeschichte der Firma

Das Unternehmen Vowalon Beschichtung GmbH baut seine Produktions- und Logistikkapazitäten im vogtländischen Treuen weiter aus. 5,5 Mio. EUR investiert der international agierende Textilbeschichtungsspezialist gegenwärtig in eine neue Logistikhalle sowie in die Erweiterung des Produktionsbereichs Mischerei.

Ideenreiche WFS-Projektwerkstatt „Health goes Textile“ am Uniklinikum Dresden

19. Juni 2019

Health goes Textile“ lautete das Motto einer Projektwerkstatt mit rund 40 Fachleuten aus der Gesundheitswirtschaft und der heimischen Textilbranche.

Innovative Gesundheitstextilien aus heimischer Produktion den Anwendern nahe bringen

20. Mai 2019

Foto: vti / w. Schmidt

Wirtschaftsminister Martin Dulig besucht Hersteller und Textilforscher in Crimmitschau, Hohenstein-Ernstthal, Limbach-Oberfrohna und Chemnitz

vti: Wir brauchen freien Welthandel und einen funktionierenden europäischen Binnenmarkt!

15. Mai 2019

Foto: W. Schmidt

Starke ostdeutsche Präsenz auf internationaler Fachmesse „Techtextil“ in Frankfurt/Main

In Frankfurt/Main zeigen mehr als 50 Aussteller aus den jungen Bundesländern ihre Neuheiten, davon 17 an einem vom vti initiierten Gemeinschaftsstand, der von der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH unterstützt wird.

vti: Mittelständische Firmen benötigen bessere wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen

7. Mai 2019

Foto: Thomas Heinick

Verbandsmitglieder tagen in Erfurt / Kritik an zu hohen Energiekosten, überbordender Bürokratie und fehlender Planungssicherheit bei der Integration ausländischer Arbeitskräfte / Wichtige Innovationen dank Kooperation mit Textilforschung / Umsatz im I. Quartal rückläufig

Tarif-Kompromiss in ostdeutscher Textilbranche

30. April 2019

Langfristige Angleichung der Arbeitszeiten und moderate Steigerung der Einkommen – Planungssicherheit für Tarifunternehmen

Meerane / Chemnitz – Die Tarifverhandlungen in der ostdeutschen Textilbranche sind am 30. April 2019 in Meerane in der vierten Verhandlungsrunde innerhalb der Friedenspflicht erfolgreich abgeschlossen worden. Die IG Metall und der Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti) haben sich nach 14-stündiger Verhandlung in Meerane auf einen Tarifabschluss geeinigt. Neben einer Entgelterhöhung wurde die langfristige Angleichung der Arbeitszeit der Textilindustrie in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen an die der westdeutschen Tarifgebiete vereinbart.

Pressefotos

Gern stellen wir interessierten Redaktionen Pressefotos aus der ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich an unseren vti-pressedienst:

Stefan Möbius

E-Mail: vti-pressedienst@pr-inform.de

Telefon: 03731 6900 19

Mobil: 0170 3424 672

Thomas Lindner, vti-Vorstandsvorsitzender Vizepräsident des Gesamtverbandes textil+mode e. V. Foto: Wolfgang Schmidt
Dr.-Ing. Jenz Otto, Hauptgeschäftsführer vti