1. Dez. 2017
Mit Infrarot-Sohlen erfolgreich im World Wide Web unterwegs

Funke Stickerei gewinnt mit erster Online-Kickstarter-Kampagne neue Großkunden in Übersee

„Ein innovatives Produkt allein genügt nicht. Innovation ist auch im Vertrieb notwendig; noch dazu, wenn neue Zielgruppen erreicht werden sollen - und das möglichst weltweit“, erläuterte Hartmut Funke. Er ist Inhaber der 29 Mitarbeiter zählenden Funke Stickerei GmbH, im erzgebirgischen Eibenstock, die bislang eher für die dort hergestellten Heim- und Werbetextilien bekannt war.

mehr dazu

 

 

8. Nov. 2017
Textil- und Bekleidungsindustrie der Region Erzgebirge-Vogtland entwickelt sich weiterhin dynamisch

9. Branchentag in Annaberg-Buchholz von Optimismus gekennzeichnet

Annaberg-Buchholz / Chemnitz, 8. Nov. 2017 – Die ostdeutsche Textil- und Bekleidungsbranche hat sich im laufenden Jahr deutlich dynamischer als die Branche in den alten Bundesländern entwickelt. „Die Statistik weist für uns per Ende des dritten Quartals ein Umsatzwachstum von 3,2 Prozent aus; in Deutschland gesamt lag dieser Wert bei 0,7 Prozent. Wir gehen also recht optimistisch den Jahresendspurt an“, betonte Dr.-Ing. Jenz Otto, Hauptgeschäftsführer des in Chemnitz ansässigen Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti), beim Medientermin des 9. Branchentages der Textil- und Modebranche des Erzgebirges und des Vogtlandes am 8. Nov. 2017 in Annaberg-Buchholz. Zu den Schwerpunktthemen des Treffens gehörte die textile Berufsausbildung, die nach Ansicht des vti künftig für ganz Ostdeutschland in Plauen konzentriert werden soll (siehe dazu Extra-Pressetext).

mehr dazu

 

 

8. Nov. 2017
Zukunftsfähige Aus- und Weiterbildung in der ostdeutschen Textil- und Modebranche erfordert Bündelung der Kräfte


vti: Plauen bietet beste Voraussetzungen für ein zentrales Kompetenzzentrum / Gegenwärtig mehr als 1.000 junge Menschen in der textilen Berufsausbildung / Leichter Zuwachs im begonnenen Lehrjahr 2017/2018

Annaberg-Buchholz / Chemnitz / Plauen - In der ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie haben in diesem Jahr 245 junge Menschen eine gewerbliche Berufsausbildung begonnen. „Damit verzeichnen wir eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Dies ist angesichts der starken Konkurrenz anderer Branchen und der aktuellen demografischen Entwicklung ein sehr erfreuliches Ergebnis, wenngleich freilich nicht alle Lehrstellen besetzt werden konnten.“ Das konstatierte Dr. Peter Werkstätter, Geschäftsführer des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti) auf dem 9. Branchentag der Textil- und Bekleidungsindustrie des Erzgebirges und des Vogtlandes am 8. Nov. 2017 in Annaberg-Buchholz. Insgesamt befinden sich in den neuen Bundesländern derzeit mehr als 1.000 Jugendliche in einer textilen Berufsausbildung, die überwiegende Mehrheit davon in Sachsen.

mehr dazu

 

 

8. Nov. 2017
Lachen im Seidel-Team ausdrücklich erwünscht

Wie ein vogtländischer Modeproduzent seinen Fachkräftebedarf sichert und seine Stellung im internationalen Markt behauptet und ausbaut

Treuen / OT Schreiersgrün / Annaberg-Buchholz / Plauen - „Neue Auszubildende sollten in unser Team passen. Ob sie geeignet sind, stellen wir in der Regel beim näheren Kennenlernen während eines Betriebspraktikums fest. Außerdem sprechen wir mit den Bewerberinnen auch schon mal über die mögliche berufliche Zukunft bei uns, denn nach erfolgreicher Beendigung ihrer Lehre haben sie alle Chancen auf eine Festanstellung.“ Das berichtet Axel Seidel, Geschäftsführender Gesellschafter des im vogtländischen Schreiersgrün ansässigen Damenmode-Herstellers Friedrich Seidel GmbH, während des 9. Branchentages der Textil- und Bekleidungsindustrie Erzgebirge-Vogtland am 8. Nov. 2017 in Annaberg-Buchholz, bei dem die Sicherung des Fachkräftenachwuchses breiten Raum einnahm. 

mehr dazu

 

 

29. August 2017
Norafin  mit reißfester Flachsvlies-Tapete im Sieger-Trio beim Sächsischen Staatspreis für Innovation 2017 / Weitere Textilanbieter erreichten Endrunde des Wettbewerbs

Die Norafin Industries (Germany) GmbH, Mildenau, erhielt am 28. Aug. 2017 die Ehrung für den 3. Platz im diesjährigen Wettbewerb um den Sächsischen Staatspreis für Innovation. Geschäftsführer André Lang und Vertriebsmanager Johannes Loos nahmen die Auszeichnung von Wirtschaftsminister Martin Dulig in Dresden entgegen. Wie aus der Begründung des Ministeriums hervorgeht, ist es Norafin als erstem Vliesstoffhersteller gelungen, Flachsfasern durch Wasserstrahlverfestigung in eine reißfeste Flachsvlies-Tapete mit positiver Ökobilanz zu verwandeln. Das Material ist hochgradig UV-beständig und wirkt wärme- sowie schalldämmend.

mehr dazu

 

 

Lausitzer Bandweberei wirkt im thüringisch-sächsischen Wachstumskern “Tailored Optical Fibres” mit
 
Bundesforschungsministerin Johanna Wanka besuchte F. J. Rammer GmbH in Ohorn

Ohorn / Berlin / Jena / Chemnitz, 17. Aug. 2017 - Die traditionsreiche Oberlausitzer Bandweberei F. J. Rammer GmbH, Ohorn, entwickelt und produziert bereits seit mehr als zehn Jahren textile Hightech-Produkte. Seit Jahresbeginn 2017 wirkt das Unternehmen in dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützten Innovativen Regionalen Wachstumskern „Tailored Optical Fibres“ (Maßgeschneiderte Optische Fasern) mit, dem 18 Firmen und Forschungsinstitute aus Sachsen und Thüringen angehören. Das Management obliegt dem Optonet e. V., Jena. F. J Rammer untersucht in Kooperation mit der ITP Gesellschaft für Innovative Textile Produkte GmbH, Chemnitz/Weimar, und weiterer Partner das Verhalten leuchtender Bandgewebe, die unter Verwendung gleichmäßig abstrahlender optischer Fasern entstehen.

mehr dazu

 

 

30. Juni 2017

vti-Mitbegründer Bertram Höfer übergab Amt des Hauptgeschäftsführers an Dr.-Ing. Jenz Otto

Ostdeutsche Textil- und Bekleidungsindustrie verfügt seit 25 Jahren über einheitliche Unternehmer-Organisation

An der Spitze des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (vti) hat sich ein Wechsel vollzogen. Der langjährige Hauptgeschäftsführer Bertram Höfer, der in Kürze sein 65. Lebensjahr vollendet, übergab sein Amt am 30. Juni 2017 an Dr.-Ing. Jenz Otto (57). Während eines Medien-Termins in Treuen/Vogtland würdigte vti-Vorstandsvorsitzender Friedmar Götz die Leistungen des scheidenden Hauptgeschäftsführers und erinnerte bei dieser Gelegenheit an die Gründung des Verbandes vor mehr als 25 Jahren (im Januar 1992).

mehr dazu

 

 

Waldheim / Chemnitz, 1. Juni 2017
Ostdeutsche Textilbranche bleibt auf Wachstumskurs
 
vti-Mitglieder ziehen Bilanz und beraten zu aktuellen Herausforderungen /  Mit „futureTEX“ zum modernsten textilen Wertschöpfungsnetzwerk Europas

In der Textil- und Bekleidungsbranche der jungen Bundesländer hat sich in den ersten Monaten dieses Jahres die positive Tendenz aus dem Jahr 2016 fortgesetzt und noch verstärkt. „In den Monaten von Januar bis April 2017 konnten wir im Vergleich zum Vorjahreszeitraum beim Umsatz um rund sieben Prozent zulegen, im Export sogar um über 16 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten wuchs um nahezu drei Prozent.“ Das berichtete Bertram Höfer, Hauptgeschäftsführer des in Chemnitz ansässigen Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti), anlässlich der 26. Ordentlichen Mitgliederversammlung des Verbandes, die am Donnerstag, 1. Juni 2017, in Waldheim/Sachsen stattfindet. Im Vorjahr erwirtschaftete die 350 mittelständische Firmen und 16.000 Beschäftigte zählende ostdeutsche Branche einen Gesamtumsatz von 1,82 Mrd. EUR. Mehr als 50 Prozent davon entfielen auf Technische Textilien; rund 30 Prozent auf Heimtextilien und knapp 20 Prozent auf Bekleidung. Der Export stieg um 6,8 Prozent. 

mehr dazu

 

 

Frankfurt/Main / Oederan / Waldenburg / Mühlhausen / Chemnitz, 9. Mai 2017
Mäntel aus Basalt-Gestrick schützen Meeres-Bojen

Innovationspreis der „Techtextil 2017“ für Neuentwicklung eines sächsisch-thüringischen Firmennetzwerks

Hochsee-Bojen, Bauwerke von Offshore-Anlagen, Kai-Mauern, Untersee-Rohrleitungen u. ä. können künftig mit Hilfe Technischer Textilien weit wirksamer und kostengünstiger als bisher gegen Korrosion sowie gegen Ablagerungen von Algen, Muscheln u. ä. geschützt werden. Möglich machen das aus Basaltgarnen gestrickte Ummantelungen, die Akteure aus Sachsen und Thüringen im Rahmen ihrer Kooperation im Basaltfaser-Netzwerk entwickelt hatten.

mehr dazu

 

 

Frankfurt/M. / Chemnitz, 9. – 12. Mai 2017
Ostdeutschland stark auf „Techtextil 2017“ vertreten

 

vti: Textil-Cluster Sachsen-Thüringen bestimmt Entwicklungstempo international mit / Fortsetzung der Zusammenarbeit mit tschechischer Branche und Verband ATOK


Mehr als 60 Aussteller aus den jungen Bundesländern demonstrieren vom 9. bis 12. Mai 2017 auf der internationalen Leitmesse „Techtextil“ in Frankfurt/M. ihre Leistungskraft. Am traditionell in Halle 3.1 angesiedelten sächsischen Gemeinschaftsstand präsentieren sich 17 mittelständische Textilunternehmen sowie zwei Firmennetzwerke. Die vom vti initiierte Kollektivbeteiligung wurde von der Inntex GmbH, Chemnitz, organisiert und wird von der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, Dresden, unterstützt.

mehr dazu

 

 

Chemnitz, 4. Mai 2017
Neues Zentrum für Textilen Leichtbau am Sächsischen Textilforschungsinstitut Chemnitz feierlich eröffnet
 
Ministerpräsident Stanislaw Tillich zum 25. Gründungsjubiläum des STFI: Sachsen wird Industrieforschung auch weiterhin unterstützen / Institut managt größtes deutsches Textilforschungsnetzwerk zum Thema Industrie 4.0

Das Sächsische Textilforschungsinstitut (STFI), Chemnitz, stellt im 25. Jahr seines Bestehens erneut die Weichen in Richtung Zukunft. In Anwesenheit von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich wurde am 3. Mai 2017 das neue „Zentrum für Textilen Leichtbau“ feierlich eröffnet. Der unlängst fertiggestellte 1.500-Quadrameter-Hallenneubau ist mit modernster Anlagentechnik ausgestattet.

mehr dazu

 

 

Chemnitz / Zwickau, 26. April 2017

Tarif-Kompromiss in ostdeutscher Textilbranche
Mehr Einkommen für Beschäftigte – Planungssicherheit für Unternehmen

Die Tarifverhandlungen in der ostdeutschen Textilbranche sind am 25. April 2017 in der zweiten Verhandlungsrunde in Zwickau erfolgreich abgeschlossen worden. Die IG Metall und der vti einigten sich auf einen Vertrag mit 24 Monaten Laufzeit. „Nach sehr intensiven Verhandlungen haben wir einen tragfähigen Kompromiss erreicht, der den Beschäftigten entgegenkommt und unseren Unternehmen mittelfristig Planungssicherheit bringt.“, kommentierte Ralf Lechner, Vorsitzender des Tarif- und Sozialausschusses des vti, das Verhandlungsergebnis.  „Das deutliche Einkommensplus, die verbesserten Bedingungen bei der Altersteilzeit sowie höhere Ausbildungsvergütungen sichern den Beschäftigten eine faire Teilhabe und sind ein wichtiges Signal für die Branche“, sagte IG Metall-Verhandlungsführer Manfred Menningen.

mehr dazu

 

 

6. Februar 2017
Politische Rahmenbedingungen belasten kleine und mittelständische Unternehmen über Gebühr
 
vti nimmt Stellung zur erneuten Erhöhung der EEG-Umlage, zum Russland-Embargo, zur drohenden Abschottung des US-Marktes und zur allgemeinen „Regulierungswut“  / Belastungen für Firmen am Beispiel von Vowalon verdeutlicht

Der vti hat auf die sich weiter verschlechternden politischen Rahmenbedingungen für kleine und mittelständische Unternehmen hingewiesen. „Vor allem die exorbitant hohen Stromkosten belasten unsere Hersteller im wahrsten Sinne des Wortes über Gebühr. Sie gefährden in erheblichem Maße die Konkurrenzfähigkeit deutscher Produkte auf den globalisierten Märkten. Mit Innovationen und hoher Qualität allein können sie dort nicht bestehen, auch die Preise müssen stimmen.“ Das betonte vti-Hauptgeschäftsführer Bertram Höfer am Montag, 6. Februar 2017, bei einem Medientermin anlässlich des Besuchs von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich in der Vowalon Beschichtung GmbH, Treuen/Vogtland. 

mehr dazu

 

 

Frankfurt/M. / Chemnitz, 16. Jan. 2017
Auf der “Heimtextil” wertvolle Kontakte in alle Welt geknüpft

Mehr als 20 sächsische Produzenten beteiligten sich an der weltgrößten Fachmesse für Wohn- und Heimtextilien

Ideenreiche Neu- und Weiterentwicklungen präsentierten mehr als 20 sächsische Textilproduzenten auf der internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien „Heimtextil“, die vom 10. bis 13. Januar 2017 in Frankfurt/Main stattfand. Nach Angaben der Messegesellschaft beteiligten sich 2.963 Aussteller aus 67 Ländern an der weltgrößten Heimtextilien-Schau dieses Jahres.  „Unseren Firmen dient diese wichtige Messe in erster Linie zur Pflege und zur Anbahnung von Geschäftsverbindungen. In diesem Sinne hat sich ihre Teilnahme in Frankfurt wiederum vollauf bewährt“, erläuterte Dr. Peter Werkstätter, Geschäftsführer des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (vti). 

mehr dazu

 

 

Frankfurt/M. / Chemnitz, 10. Jan. 2017
Premiere für opulente Damast-Bettwäsche und aktiv hautpflegende Frottiergewebe auf der “Heimtextil 2017”

Mit ideenreichen Neu- und Weiterentwicklungen beteiligen sich mehr als 20 sächsische Textilproduzenten an der internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien „Heimtextil“, die vom 10. bis 13. Januar 2017 in Frankfurt/Main stattfindet. „Diese internationale Leitmesse ist für unsere Unternehmen zum Auftakt eines jeden Jahres ein unverzichtbares Barometer für die Stimmung auf den Märkten sowie für die Kontaktpflege. In Frankfurt treffen sie ihre angestammten Fachhandelskunden und lernen potenzielle Geschäftspartner aus aller Welt kennen“, erläuterte Dr. Peter Werkstätter, Gechäftsführer des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (vti). 

mehr dazu

 

 

Chemnitz, 6. Jan. 2017
Ostdeutsche Textilbranche mit leichtem Plus

 

vti zum Jahr 2016: Erfreuliche Export-Erfolge / Textilien mit Funktion als  Wachstumsmotor / Energiekosten untergraben Wettbewerbsfähigkeit

Die 16.000 Beschäftigte zählende ostdeutsche Textil- und Bekleidungsbranche verzeichnete im  Vorjahr ein moderates Wachstum von reichlich einem Prozent und erreichte einen Gesamtumsatz von 1,82 Mrd. EUR. „Laut den vorläufigen Ergebnissen haben unsere Unternehmen 2016 rund 20 Millionen Euro mehr erwirtschaftet als 2015. Diesen Erfolg verdanken wir in erster Linie dem Export, wo wir um 25,3 Millionen Euro zulegen konnten“, berichtete vti-Hauptgeschäftsführer Bertram Höfer beim traditionellen Jahresauftakt-Medientermin der Branchenorganisation am 6. Januar 2017 in Chemnitz.  

mehr dazu

 

 

Hohenstein-Ernstthal / Leukersdorf / Chemnitz, 6. Jan. 2017
Strumpfwerk Lindner weiter auf Expansionskurs

vti: Fortsetzung des Erbes der Epesa GmbH beispielgebender Schritt

Nach einem sehr erfolgreichen Geschäftsjahr 2016 mit Zuwachs an Umsatz und Mitarbeitern geht die Strumpfwerk Lindner GmbH, Hohenstein-Ernstthal, 2017 weiter auf Expansionskurs. Am westsächsischen Firmenstandort werden Anfang März 36 Strickmaschinen sowie die dazugehörige Nähtechnik zusätzlich in Betrieb genommen. Die Zahl der Mitarbeiter soll von gegenwärtig 60 auf 84 steigen; drei geplante Stellen sind gegenwärtig noch nicht besetzt. Das berichtete Geschäftsführer Thomas Lindner bei einem Medientermin des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti) am 6. Jan. 2017 in Chemnitz.

mehr dazu

 

 

Chemnitz / Dresden, 6. Jan. 2017
vti: ITM der TU Dresden wichtig für die Sicherung des akademischen Nachwuchses und als Technologie-Wegbereiter in der Textil- und Bekleidungsbranche

Textilstudium in Sachsen an TU Dresden, WH Zwickau und TU Chemnitz

„Das Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden gehört in Lehre und Forschung national wie international zu den führenden Einrichtungen seiner Art. Das belegen sowohl die Studenten- und Doktorandenzahlen als auch zahlreiche Auszeichnungen - wie unlängst die Verleihung des Deutschen Zukunftspreises durch Bundespräsident Joachim Gauck für Leistungen auf dem Gebiet der Carbonbeton-Forschung.“ Das betonte Bertram Höfer, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti) am Freitag, 6. Jan. 2017, bei einem Medientermin des vti in Chemnitz. Das Institut sei außerordentlich wichtig für die Sicherung des akademischen Nachwuchses sowie als Technologie-Wegbereiter für die Unternehmen der Branche.

mehr dazu

 

 

Hightech & Tradition

Die Textil- und Modeindustrie der neuen Bundesländer ist eine weltweit bekannte Hightech-Branche mit großer Tradition. Insbesondere die Textilhersteller in Sachsen und Thüringen gehörten zu den Wegbereitern der industriellen Revolution in Deutschland.

 

Das Verbandsgebiet des vti gehört zu den wenigen europäischen Regionen mit einer geschlossenen textilen Kette. Sie umfasst Spinnereien, Webereien, Vliesstoffproduzenten, Veredler, Strickereien, Strumpfwirkereien, Hersteller von Heim- und Haustextilien, Designer & Konfektionäre für Schutzbekleidung und Mode sowie Produzenten technischer Textilien.

 

Insgesamt sind 16.000 Menschen in der mittelständisch geprägten Branche tätig, davon 12.000 in Sachsen und 2.500 in Thüringen. Mehr als 50 Prozent des Produktionsvolumens entfallen auf Technische Textilien, rund 30 Prozent auf Heimtextilien sowie knapp 20 Prozent auf Mode und Bekleidung.


© 2017 vti e.V. Chemnitz